Geschichte der Ortsgruppe Dormagen

Die Ortsgruppe Dormagen der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft wurde im Jahre 1942 gegründet. Vorher gehörten die Aktiven und Mitglieder zur Ortsgruppe Köln.

Genauere Unterlagen der Ortsgruppe Dormagen gibt es erst seit dem Jahre 1950. Damals wurden schon 15 Grundscheine und ein Leistungsschein ausgegeben. 8 neue Mitglieder konnten geworben werden. Die Statistik verzeichnet auch 5 Lebensrettungen.

Die Tätigkeit der DLRG Ortsgruppe Dormagen hat sich in den folgenden Jahren verbessert, so dass sie 1963 eine eigenständige Ortsgruppe wurde. In diesem Jahr wurde auch eine Rheinrettungsstation am Rheinkilometer 716,5 in Zons aufgestellt. Durch diese Arbeit in der Öffentlichkeit resultierte auch die immer stärker ansteigende Mitgliederzahl.

152 Dormagener lernten 1963 durch die DLRG schwimmen. Außerdem wurden:

* 105 Freischwimmer
* 49 Fahrtenschwimmer
* und 5 Jugendschwimmscheine 

ausgegeben.

 Am 01.03.1964 wurde im alten Schloss in Grevenbroich ein Beschluss aus dem Bezirk Köln in die Tat umgesetzt. Es wurde der Bezirk Rhein-Erft gegründet. Dieser Bezirk wurde aus den Ortsgruppen Dormagen, Gustorf, Grevenbroich, Zons und dem Stützpunkt Stürzelberg gebildet. Der Bezirksleiter und sein Stellvertreter kamen aus den Ortsgruppen Zons und Dormagen. Die Statistik zeigt deutlich die damaligen Aktivitäten:

* 243 Neuschwimmer
* 245 Freischwimmer
* 55 Jugendschwimmscheine
* 25 Grundscheine
* 18 Leistungsscheine
* 1 Lehrschein
* 13 Erste-Hilfe-Leistungen an der Rheinrettungsstation
* 7 Rettungen im Bayer-Freibad
* 727 Wachstunden an der Rheinrettungsstation
* 1084 Wachstunden im Bayer-Freibad
* 600 sonst. Arbeitsstunden.

In dem Jahr gab es 317 Mitglieder.

Am 14. Mai 1966 wurde das erste Rettungsboot der Ortsgruppe Dormagen getauft. Im gleichen Jahre wurde auch die Ausbildungsstätte aus dem Bayer-Freibad in das neue Hallenbad verlegt. Somit war eine ganzjährige Ausbildung möglich. Dadurch wurde auch das 500. Mitglied gezählt. Es wurden in diesem Jahr 7000 Wach- und Arbeitsstunden geleistet. Bei Rettungsvergleichswettkämpfen starteten für Dormagen zwei Herrenmannschaften, eine Damenmannschaft und zwei Jugendmannschaften. 

 Der im Jahre 1970 begonnene Bau des DLRG-Heimes in der Zonser Heide konnte ein Jahr später vollendet werden. In diesem Haus wurden Vorstandssitzungen, Ausbilderlehrgänge und Jugendtreffs durchgeführt. Es wurde natürlich auch so richtig schön dort gefeiert. Seit diesem Zeitpunkt gibt es bis 1979 keine Aufzeichnungen.

Aber 1979 war die Mitgliederzahl schon auf 663 Mitglieder gestiegen. 1986 wurde die Wache am Nievenheimer See erstmals besetzt. Heute haben sich die Aufgaben der Ortsgruppe Dormagen weiter entwickelt. Rund 750 Mitglieder gehören der Ortsgruppe an.

1966 - 1969

Eine DLRG ohne Rettungsboot, war für die damaligen Mitglieder nicht denkbar. So konnte am 14. Mai 1964 das erste Rettungsboot der DLRG Dormagen getauft werden.

Im gleichen Jahr wurde auch die Ausbildungsstätte aus dem Bayer-Bad in das neue Hallenbad der Stadt Dormagen verlegt. Somit konnte nun auch das ganze Jahr trainiert werden. Das  spürte man auch an den Mitgliederzahlen. Aufgrund der erweiterten Ausbildungsmöglichkeiten meldeten sich immer mehr Dormagener bei der DLRG an, sodass wir in diesem Jahr das 500. Mitglied zählen konnten. Zudem wurden in diesem Jahr ca. 7000 Wach- und Arbeitsstunden geleistet. Bei Rettungsvergleichswettkämpfen starteten zwei Herrenmannschaften, eine Damenmannschaft sowie zwei Jugendmannschaften für die DLRG Dormagen. 

1967 wurde bei der DLRG Dormagen groß gefeiert. Denn damals wurde der Verein 25 Jahre alt. Dies wurde mit einem Tanzabend gefeiert. Als Musikunterhaltung konnte für den Tanzabend eine junge Band aus der nahe liegende Domstadt engagiert werden. Die damals noch unbekannten "Black Föös".

In den darauf folgenden Jahren wuchs die Ortsgruppe weiterhin an, und auch das Angebot konnte aufgrund des ganzjährigen Trainings immer weiter ausgebaut werden.