Die Geschichte der RUND

Die RUND entstand durch eine Idee vom englischen Militär im Jahre 1942. Damals wurden die Sanitätern, die nach ihrer Ausbildung auf den Kriegsschauplätzen in Europe eingesetzt werden sollten, so realistisch wie möglich ausgebildet. Dazu hat das englische Militär Berufsschauspieler engagiert die mit dem verschiedensten Materialien, kriegstypische Verletzungen gespielt haben. Damit wurde versucht die Armee-Sanitäter auf Ihren Kriegseinsatz vorzubereiten.

Dieser erster Schritt hat sich als gut erwiesen und hat sich im Laufe der Jahre weiterentwickelt. Heute werden nicht nur beim Militär Verletzungen geschminkt und Notfälle dargestellt, sondern auch in vielen anderen Bereichen, wie zum Beispiel im Katastrophenschutz, Rettungsdienst oder auch bei der Polizei.
Durch die Darstellung von Notfällen wird versucht dem Übungsteilnehmer eine realistische Lage darzustellen und ihm mit den gleichen Stressfaktoren zu konfrontieren, die ein Helfer auch im "normalen" Einsatz hat.

Bei der DLRG OG Dormagen fängt die Geschichte im Jahr 2006 an. Durch den Besuch eines Grundkurses beim Landesverband von zwei unseren Mitarbeitern und ersten Schmink- und Darstellungsversuchen bei Sanitätsausbildungen, Prüfungen und auch bei einigen internen Übung wurde das Interesse beim weiteren Mitgliedern geweckt.

In den letzten Jahren ist das Interesse in diesem Bereich gestiegen. Viele Organisationen wie zum Beispiel die Feuerwehr, sind an einer realistischen Übungssimulation interessiert um die Einsatzkräfte realitätsnah auf den Ernstfall vorzubereiten. Auch bei den Helfern der DLRG Dormagen stieg das Interesse in diesem Bereich, sodass bereits interne Schulungen und Ausbildungen im Bereich der Notfalldarstellung durchgeführt wurden. 

Seit Mai 2012 ist die DLRG Dormagen in der Lage eigenen RUND Grund- und Aufbaukurse durchzuführen.