22.07.2013 - Übernahme in Mittenwald

Es ist soweit. Zu viert sind wir nach Mittenwald bei Garmisch-Partenkirchen gefahren und haben unseren "Mog" abgeholt. In der Edelweißkaserne wurden wir vom Schirrmeister bereits erwartet und konnten die Formalitäten schnell erledigen.

Nun sind wir "Unimog"-Besitzer!

 

Ein Unimog in Dormagen

Auf dieser Seite wollen wir die Umbaumaßnahmen dokumentieren. Das bedeutet, bis zum Abschluss des Projektes wird diese Seite wachsen. Es lohnt sich also hin und wieder mal reinzuschauen! Unser Bilderalbum zum Fahrzeug finden Sie hier.

23.07.2013 - Rückfahrt nach Dormagen

Am Vortag hatten wir das Fahrzeug übernommen und nach Kaufbeuren überführt. Hier haben wir uns mit Kameraden aus Köln-Dünnwald getroffen, die ebenfalls zwei Mogs abgeholt haben. Nun ging es gemeinsam Richtung Rheinland. Zunächst bis Schwäbisch-Hall über Landstraße, dann von dort auf die Autobahn.

Erstes Fazit: Unser Mog läuft gut

Zweites Fazig: Landstraße macht mehr Spass

24./25.07.2013 - Erste Fahrereinweisungen und Bestandsaufnahme

Derzeig verfügen wir über 10 Fahrer, die im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis der Klassen CE/C1 oder 3 sind. Diesen wurde nun das Fahrzeug vorgestellt und es wurden kurze Einweisungefahrten gemacht.

Außerdem wurde das Fahrzeug in einem örtlichen Logistikbetrieb auf die LKW-Grube gefahren und auch von unten inspiziert. Der durchaus gute Eindruck des Fahrzeuges setzt sich fort!

Erste Maßnahmen zum Umbau wurden festgelegt:

  • Entfernung der Gewehrhalterungen im Innenraum
  • Entfernung der Tarnscheinwerfer im Frontbereich
  • Entfernung des Leitkreuzes und des Tarnrücklichtes hinten

Außerdem wurden die beiden neuen Anhängerkupplungen (Kugelkopf für PKW-Anhänger, und Maul für LKW-Anhänger) bestellt.

29./30.07.2013 - Demilitarisierung und Einbau der Anhängerkupplungen

Für Gewehrhalterungen haben wir keine sinnvolle verwendung, daher dürfen sie raus! Ebenso die Tarnscheinwerfer vorn und das Leitkreuz hinten. Auch die Armaturenabdeckung wird nicht mehr benötigt.

Anschließend wurde die Nato-Hakenkupplung entfernt und eine zivile Rockinger-Kupplung eingebaut.

 

Größter Schritt war nun der Einbau der klappbaren PKW-Anhängerkupplung. Das war bei den derzeitigen Temperaturen eine sehr schweißtreibende Tätigkeit, aber wir haben es geschafft!

Die Elektrik für die beiden Kupplungen folgt nun in den nächsten Tagen! Außerdem haben wir einen Termin bei einem Lackierer wegen eines Angebots.

01.08.2013 - Anbau von zusätzlichen Außenspiegeln

Ein solches Fahrzeug in dieser Größe zu fahren, fordert vom Fahrer sowie auch von seinem Beifahrer ein großes Maß an Vorsicht. Denn gerade ein solches Fahrzeug ist sehr unübersichtlich. 

Daher haben wir uns entschlossen, zusätzliche Spiegel an das Fahrzeug zu bauen um weitere Bereich besser einsehen zu können und somit auch die Sicherheit zu erhöhen. 

 

10. / 11.08.2013 - Abschleifen und Lackierung

Unser Unimog soll so wie jedes andere Einsatzfahrzeug der DLRG Dormagen auch eine weiße Grundfarbe haben. Daher haben wir damit begonnen die alte Farbe abzuschleifen um einen ordentlichen Untergrund zu haben. Neben dem Kühlergrill und der Motorhaube haben wir auch die hintere Bracke abgeschliffen und neu lackiert. Da wir keine Profis sind, müssen wir noch ein wenig üben, aber es wird von Mal zu Mal besser, sodass wir uns sicher sind, am Ende ein ordentliches und akzeptables Ergebnis haben werden. 

Der Anfang ist nun gemacht, aber es ist halt der Anfang. In den kommenden Tagen und Wochen werden wir versuchen, den Crazy Frog in Weiß erstrahlen zu lassen. Das bedeutet noch viele Stunden Schrauben, Abbauen, Schleifen und Lackieren und alles wieder ordentlich zusammen setzen. 

 

13.08.2013 - Abbau von diversen Anbauteilen

Um das Fahrzeug besser lackieren zu können wurden die Teile entfernt die nicht die Verkehrssicherheit des Fahrzeuges beeinträchtigen. Da unser Material und teilweise unsere Fahrzeuge an zwei unterschiedlichen Stellen im Stadtgebiet untergebracht sind, muss das Fahrzeug auch weiterhin noch fahrbereit sein.

Daher wurden die Aufbauten der Ladefläche, wie Spriegel und Bracken abgebaut um diese besser Schleifen und Lackieren zu können. Auch der Tarnnetzträger wurde entfernt. Diesen möchten wir evtl. als Geräteträger für Blaulicht und Suchscheinwerfer nutzen. 

Zudem wurden weitere Schritte besprochen um bei der Lackierung des Fahrzeuges genau zu planen. Den leider mussten wir feststellen, dass die bereits lackierten Teile alle nochmal überarbeitet werden müssen. Aber wie heißt es so schön: "Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen!"  :-)

Auch die Elektrik des Fahrzeuges war ein Thema. Denn das Fahrzeug benötigt für die Stromzuführung für Anhänger noch einen 12V-Wandler. Dieser muss zusammen mit den entsprechenden Kabeln ordentlich verbaut werden. 

12.01.2014 - Vorbereitung für die Lackierarbeiten

Auch wenn lange Zeit keine aktive Arbeit an diesem Fahrzeug geleistet wurde, wurde trotzdem einiges organisiert und geplant. Es wurden Angebote für Lackierarbeiten eingeholt und auch eine Möglichkeit gesucht und gefunden, das Fahrzeug entsprechend vorzubereiten und auch schwere Arbeiten zu machen, wie das Abnehmen der Ladefläche. Zudem musste ein Termin gefunden werden, wo der Unimog durch den Lackierbetrieb übernommen werden kann. Denn für einen Lackierbetrieb ist ein solches Fahrzeug aufgrund seiner Größe auch nicht alltäglich. Daher musste hier geschaut werden, dass die Werkstatt entsprechend leer ist, damit der Unimog auch ordentlich bearbeitet werden kann. Daher kam es zu einer längeren Pause. 

Da der Unimog in dieser Woche zum Lackierbetrieb überführt wird, mussten noch einige Arbeiten erledigt werden. Dazu gehört das Abnehmen der Ladefläche. Aufgrund der guten Beschreibung in der Technischen Dienstvorschrift der Bundeswehr, die für dieses Fahrzeug erstellt wurde. Konnte die Ladefläche mit Hilfe eines Gabelstaplers ohne Probleme abgenommen werden. 

15.01.2014 - Lackierung

Unser Unimog wurde am 15.01.2014 zu einem Lackierbetrieb in Dormagen gebracht. Dort wird das Führerhaus in weiß lackiert. Die übrigen Teile, wie zum Beispiel die Bracken der Ladefläche oder andere Anbauteile werden durch Eigenleistung lackiert um die Kosten für das Fahrzeug so gering wie möglich zu halten. 

In der Zwischenzeit, während das Fahrzeug beim Lackierer steht, werden weitere Teile beschafft bzw. vorgefertigt. Zum Beispiel wird der Tarnnetzträger als Geräteträger für Antennen und die Sondersignalanlage umgebaut. Desweiteren werden bereits Lackierarbeiten an der Ladefläche vorgenommen. 

21./22.01.2014 - Lackierung

Der Unimog soll die Grundfarbe "Weiß" erhalten. Für die Lackierarbeiten haben wir einen Dormagener Karroseriebaubetrieb beauftragen können. In den letzten Tagen wurde das Führerhaus geschliffen und gespachtelt. Auch die ein oder andere kleine Rostfläche wurde fachmännisch vorbereitet. Wir sind sehr froh, dass wir nur sehr wenig oberflächlichen Rost an unserem Crazy Frog gefunden haben. Das zeigt, dass dieses Fahrzeug bei seiner ehemaligen Dienststelle der Bundeswehr, sehr gut gepflegt wurde. 

Die Schleif- und Ausbesserungsarbeiten am Führerhaus ist nun abgeschlossen, sodass der "Frog" in Kürze in seiner neuen Farbe erscheinen wird. Derzeit ist die Planung, dass Fahrzeug Ende dieser Woche / Anfang der kommenden Woche wieder zu übernehmen und die weiteren Arbeiten weiter zu führen. 

23.01.2014 - Lackierung

Die Lackierarbeiten kommen sehr gut voran. Da merkt man das Profis am Werk sind! Die Grundierung ist nun auf das Führerhaus sowie auf die zu lackierenden Anbauteile aufgebracht. Nun fehlt noch die endgültige Lackschicht, und der Crazy Frog wird in einem strahlenden Weiß erscheinen. Laut der Fachfirma, werden wir den "Crazy Frog" am kommenden Dienstag wieder abholen können. 

Dann geht es weiter für die Helfer der DLRG Dormagen. Denn es ist noch viel zu tun!

28.01.2014 - Fahrerkabine ist fertig

Nach ewigen Jahren ist das Führerhaus des "Crazy Frog" nicht mehr "Bundeswehr - Bunt", sondern erstrahlt in Weiß. Bis auf einige Anbauteile wurde die Lackierung des Führerhauses durch eine Dormagener Fachfirma übernommen. Die restlichen Anbauteile, sowie die Ladefläche werden durch die Helfer der DLRG Dormagen selbst lackiert.

05.02.2014 - Ladefläche montiert

Am heutigen Abend wurde die Ladefläche des Unimogs wieder montiert. Somit ist das Fahrzeug wieder komplett. Aber es geht weiter mit Lackierarbeiten und dem Einbau der DLRG spezifischen Elemente, wie zum Beispiel der Sondersignalanlage, die aus zwei Blaulichtern sowie einer Druckluftanlage für das Martinhorn besteht. Desweiteren muss das Fahrzeug auch für den Funkeinbau vorbereitet werden, damit auch im Einsatzfall eine Kommunikation mit dem "Crazy Frog" stattfinden kann. Das folgt in den kommenden Wochen und wird durch die Hände unserer ehrenamtlichen Mitarbeiter gemacht.

08.02.2014 - Anbauteile lackieren und montieren

Viele Teile wurden für die Lackierung des Führerhauses demontiert. Diese müssen nun auch in der entsprechenden Farbe lackiert werden und wieder montiert werden. Dies bedeutet für die Helfer, die aktiv an dem Umbau des Fahrzeuges mitwirken, viel Kleinarbeit die sich aber nach und nach lohnt.  

16.02.2014 - weitere Arbeiten

Heute wurde wieder am Unimog gearbeitet. Bereits lackierte Anbauteile wurden wieder monitiert, sodass der Unimog nun auch wieder fahrbereit ist. Deswetieren wurde an der Sondersignalanlage gearbeitet und die Martinhörner auf dem Tarnnetzträger montiert. Dieser Träger dient nun als Befestigung für Teile der Sondersignalanlage sowie für die Befestigung der verschiedenen Antennen, die dieses Fahrzeug bekommen wird. 

05.03. / 06.03.2014 - Metallarbeiten

Da eine der Bracken leider verzogen war, haben wir uns dazu entschlossen, das Fahrzeug zu einem Metallbaubetrieb zu bringen die uns die Bracke gerichtet haben. Zudem wurden dort Metallplatten an die Bracken angebracht, die uns eine ordentliche Beschriftung ermöglichen um den Unimog als DLRG Fahrzeug erkannbar zu machen. 

08.03. / 09.03.2014 - Dachträger

Um die Teile für die Sondersignalanlage sowie für die Funkanlage, auf dem Unimog anbauen zu können, haben wir uns dazu entschieden hierfür den Tarnnetzträger zu nutzen. In den letzten Tagen wurde dieser Träger hierfür vorbereitet und die Blaulichter sowie die Drucklufthörner wurden entsprechend montiert. An diesem Wochenende konnte dann der Träger wieder auf dem Dach des Crazy Frogs montiert werden. Die elektrischen Anschlüsse, sowie auch die Druckluftschläuche wurden entsprechend vorbereitet. Aber es wurde auch an der Optik gearbeitet. Die Bracken wurden abgeschliffen und mit einer Grundierung versehen, sodass diese im nächsten Schritt in Weiß lackiert werden können. 

24.03.2014 - Verschiedene Arbeiten

In den letzten Tagen und Wochen wurden immer wieder kleinere Arbeiten unter der Woche und am Wochenende erledigt. Kabel wurden verlegt, Bracken fertig grundiert und auch alle Keilriemen durch eine Fachfirma erneuert. Denn leider ist ein Keilriemen gerissen. Daher haben wir uns dazu entschieden, direkt alle Riemen zu erneuern. Am heutigen Sonntag wurden Kabel und Schläuche für die Sondersignalanlage vom Motorraum bzw. Kompressor zum Dachträger verlegt. Hierfür wurden an der Rückwand des Führerhauses sowie unter dem Dachträger jeweils ein Kabelkanal angebracht. Desweiteren wurde auch an der Optik des Unimogs gearbeitet. Die Bracken wurden lackiert und die erste Kontorenmarkierungen wurden angebracht.

26.03.2014 - Montage und ein bisschen weitere Farbe

Es wird.....

 

Jetzt mit lackierten Bracken und grundierten Felgen!

03.04.2014 - Lackieren der Felgen

Heute ging es weiter mit der Lackierung der Felgen. Die zwei bereits grundierten Felgen konnten heute mit dem endgültigen Lack versehen werden. Somit erstrahlen diese aufgrund der heutigen endgültigen Lackierung in Schwarz. Die anderen beiden Felgen wurden heute abgeschliffen und grundiert. Diese werden in den kommenden Tagen mit dem endgültigen Lack versehen. Die Radmutter werden durch neue ersetzt, sodass die Felgen bald komplett im neuen Glanz erscheinen werden. 

04.04.2014 - Blaulicht und Martinshorn

Am heutigen Freitag wurden die Arbeiten am Geräteträger für das Blaulicht und Martinshorn fertig gestellt und das erste mal ausprobiert. Das Elektrik-Team hat gut Arbeit geleistet. Um die Sondersignalanlage auch ordnungsgemäß nutzen zu können müssen noch die Kabel im Führerhaus verlegt werden und an entsprechende Schalter angeschlossen werden. 

07.04.2014 - Lackieren der Felgen (Teil 2)

Mit der Lackierung der beiden bereits vorbereiteten Felgen, konnten die Lackierarbeiten endgültig abgeschlossen werden. Viele Stunden ehrenamtliche Arbeit unserer Arbeitskräfte wurden für das Abschleifen, Grundieren und auch Lackieren der einzelnen Teile investiert. Das Ergebnis lässt sich aber sehen. Am 08.04.2014 wird ein Angebot von einem Beschrifter eingeholt, sodass der Crazy Frog nach jahrelangem Bundeswehr-Camouflage dann auch in DLRG-Optik erscheinen kann.

16.04.2014 - Blaulicht und Martinshorn

Die Arbeiten an der Sondersignalanlage konnte nun abgeschlossen werden. Die Blaulichter sowie auch die Martinhörner funktionieren einwandfrei. Hierzu wurden im Armaturenbrett neue Schalter eingebaut um die Anlage ordnungsgemäß bedienen zu können. 
In Kürze werden dann noch zwei Frontblitzer eingebaut werden.

22.04. - 23.04.2014 - Inspektion

Um das Fahrzeug auch bald in Dienst stellen zu können, wurde entschieden das Fahrzeug zur Inspektion bei einer Fachwerkstatt für Unimogs abzugeben. Hier werden alle Ölstände geprüft und das Fahrzeug auf Herz und Nieren überprüft, sodass es bald auch bald bei den Einsätzen unterstützen zu können. 

30.04. - 02.05.2014 - Beschriftung und Plane

Nun sieht der Unimog aus wie ein richtiges Einsatzfahrzeug der DLRG. Die Beschriftung wurde aufgebracht und eine neue Plane für das Fahrzeug wurde in einer Fachwerkstatt angefertig. Die Einsatzkräfte der DLRG Dormagen sind begeistert mit dem neuen Design des "Crazy Frog". Natürlich durfte hier der Namenschriftzug nicht fehlen.